Wochengebet für den 5. Sonntag nach Trinitatis

Fürbittengebet für Sonntag, 01. Juli 2018

Du Gott des Lebens,
du drängst zum Aufbruch,
wenn wir bleiben wollen.
Du zeigst den Weg,
wenn wir ratlos sind.
Du tröstest,
wenn wir weinen.
Du erfüllst mit Hoffnung,
wenn wir uns fürchten.
Du segnest deine Menschen,
du unser Gott.
Wir bitten dich:
erbarme dich.

Sende deinen Geist dorthin,
wo das Beharren im Alten das Leben bedroht.
Brich verhärtete Fronten auf.
Sei gegenwärtig,
wenn die Mächtigen über die Zukunft Europas ringen.
Sei gegenwärtig,
wenn Feindschaft gesät wird
und pflanze den Samen des Friedens.
Sei gegenwärtig,
wenn Hass das Zusammenleben zerstört
und bekehre die Herzen der Menschen zur Liebe.
Du segnest deine Menschen,
du unser Gott.
Wir bitten dich:
erbarme dich.

Geh mit uns,
wenn wir ratlos sind.
Gerechtigkeit wünschen wir uns,
und wissen doch,
das unsere Gerechtigkeit nur Stückwerk ist.
Sei gegenwärtig,
wenn die Flüchtenden einen sicheren Ort suchen.
Sei gegenwärtig,
wenn die Kinder der Armen ein besseres Leben suchen.
Sei gegenwärtig,
wenn die Not der einen gegen die Not der anderen benutzt wird.
Du segnest deine Menschen,
du unser Gott.
Wir bitten dich:
erbarme dich.

Wische die Tränen ab
von den Gesichtern
der Verzweifelten,
der Kranken,
der Trauernden.
Geh mit denen,
die müde geworden sind,
die ihre Hoffnung verloren haben,
die klagen.
Deine Verheißungen sind wahr.
Du segnest deine Menschen,
du unser Gott.
Wir bitten dich:
erbarme dich.

Du bist die Zukunft,
Erfülle uns und alle, die zu uns gehören,
mit Hoffnung und Leben.
Du bist das Brot.
Teile dich selbst aus,
in deiner weltweiten Kirche
und in unserer Mitte.
Du segnest deine Menschen,
du unser Gott.
Im Vertrauen auf Jesus Christus,
deinen Sohn und unseren Herrn und Bruder,
bitten wir dich:
erbarme dich.

Amen.