Wochengebet für den 18. Sonntag nach Trinitatis

Fürbittengebet für Sonntag, den 20. Oktober 2019

Du bist die Liebe, Gott,
bei dir ist das Leben,
bei dir ist die Wahrheit.
Du machst unsere Hoffnung groß.

Wir bitten dich:
Sei mit der Liebe gegenwärtig,
die die Traurigen aufleben lässt,
die die Verzweiflung vertreibt,
die die Schmerzen lindert
und die dem Tod die Stirn bietet.
Wende dich unseren Kranken zu,
den Süchtigen und den Suchenden.
Wende dich den Trauernden zu.
Du machst unsere Hoffnung groß.
Erbarme dich.

Wir bitten dich:
Sei gegenwärtig,
wo das Leben in Gefahr ist,
in den ungezählten Kriegen –
wir nennen heute vor die Kurden
und alle, die unter dem Krieg
um Syrien und Afghanistan leiden.
Sorge für das Leben,
wo Menschen bedroht werden,
weil sie anders aussehen,
weil sie schwach sind,
weil sie nicht dazu gehören.
Wende dich den Sterbenden zu,
den Hungrigen und denen die ohne Bleibe sind.
Du machst unsere Hoffnung groß.
Erbarme dich.

Wir bitten dich:
Zeige uns die Wahrheit,
wo die Lüge herrscht.
Schütze diejenigen,
die sich dem Hass widersetzen
und die Recht sprechen.
Schütze alle,
die sich vor die stellen,
denen Unrecht geschieht.
Wende dich den Verfolgten zu,
und denen, die in Angst leben.
Du machst unsere Hoffnung groß.
Erbarme dich.

Du bist unser Gott.
In deiner Gegenwart erkennen wir
die Wahrheit und die Liebe.
Wir bitten dich für alle,
die dich mit ihrem Leben bezeugen,
für unsere jüdischen Geschwister
während des Laubhüttenfestes,
für alle,
die in den Kirchen Verantwortung tragen,
und für unsere Kinder,
unsere Konfirmandinnen, Konfirmanden und Taufbewerber.
Du machst unsere Hoffnung groß
durch Jesus Christus,
der mit dir und dem Heiligen Geist
unsere Freude und unser Leben ist.
Heute und alle Tage.
Amen.