Wochengebet für Pfingstsonntag

Fürbittengebet für Sonntag, 05. Juni 2022

(mit EG 124, Nun bitten wir den Heiligen Geist)

Schöpfer Geist,
wenn du nicht in uns atmest,
so sind wir Staub.
Wenn du uns nicht tröstest,
so müssen wir verzweifeln.
Du bist Puls unserer Gebete.
So singen wir:

Nun bitten wir den Heiligen Geist / um den rechten Glauben allermeist,
dass er uns behüte an unsrem Ende, /wenn wir heimfahrn aus diesem Elende.
Kyrieleis.

Um einen lebendigen Glauben rufen wir zu dir,
um die stetige Erneuerung deiner Kirche,
um Menschen, die staunen können vor den Wundern des Lebens,
um einen wachen Sinn im Dickicht
von Meinungen, Einflussnahmen und Lügen,
um Barmherzigkeit, die wir erfahren und die wir geben,
um das wahre Leben im Geist
rufen wir zu Dir und singen:

Du wertes Licht, gib uns deinen Schein, / lehr uns Jesus Christ kennen allein,
dass wir an ihm bleiben, dem treuen Heiland, /der uns bracht hat zum rechten Vaterland.
Kyrieleis.

Für die Elenden bitten wir und die Sterbenden,
für die Kriegsopfer,
für die Entwurzelten und Vertriebenen,
für die Traumatisierten in Schützengräben, in Bunkern und Kellern,
für die Kinder inmitten von Gewalt und Hass,
für die Hungernden bitten wir,
für alle, die nicht wissen, wie sie den nächsten Tag bestehen sollen,
für alle, die keine Liebe mehr kennen,
bitten wir dich und singen:

Du süße Lieb, schenk uns deine Gunst, / lass uns empfinden der Lieb Inbrunst, dass wir uns von Herzen einander lieben / und im Frieden auf einem Sinn bleiben.
Kyrieleis.

Vor Gewalt in Denken und Tat, vor Egoismus bewahre uns,
vor Entmündigung und Unfreiheit,
vor zerstörerischen Abhängigkeiten,
vor der Gier nach immer mehr,
vor einer kalten technischen Vernunft,
die in allem und jedem nur noch Produkte oder Rohstoffe
oder Gewinnpotentiale sieht,
vor Vereinsamung,
vor Selbstüberhebung
bewahre uns. Wir singen:

Du höchster Tröster in aller Not, / hilf uns, dass wir nicht fürchten Schand und Tod, dass in uns die Sinne nicht verzagen, /wenn der Feind wird das Leben verklagen.
Kyrieleis.

Schöpfer Geist,
du bist der Atem unserer Gebete,
du vertrittst uns in mit unaussprechlichem Seufzen,
wenn alle unsere Worte versagen.
Wir werden still vor dir:

(Stille)

Du wertes Licht, du höchster Tröster in aller Not,
Heiliger Geist,
führe du uns zum wahren Leben.
Amen.