Wochengebet für den Sonntag Estomihi

Fürbittengebet für Sonntag, den 23. Februar 2020, den Sonntag vor der Passionszeit 

Deine Liebe, Gott,
der du die Liebe bist,
hast du uns gezeigt.
Du hast mit Menschenaugen in die Welt geschaut,
hast gelacht und geweint,
bist in Jesus Christus durch das Leid gegangen
bis in den Tod.
Öffne uns die Augen,
daß wir dich erkennen und dir folgen in der Liebe.

Öffne denen die Augen,
die nicht mehr nach dir fragen,
die dich nicht vermissen
und doch vermissen,
die sich sehnen nach einer Wahrheit,
die mehr ist als menschliche Worte und Gedanken fassen.
Wir singen:
Öffne meine Augen …

Öffne denen die Augen,
die sich selbst aufgegeben haben,
die versinken im aussichtslosen Tunnel
der Angst oder der Depression,
im Kreislauf
von Rausch und Sucht,
die nicht aufschauen können und das Licht nicht sehen.
Wir singen:
Öffne meine Augen …

Öffne denen die Augen,
die nicht mehr neugierig sind,
die sich verschließen
in vorgefertigte Meinungen und Weltbilder,
die nicht mehr staunen können.
Wir singen:
Öffne meine Augen …

Öffne denen die Augen,
denen Schmerz und Leid und Medikamente das Sichtbare trüben,
die in schwerer Krankheit auf den Tod warten,
die Abschied nehmen müssen
und es ist viel zu früh,
die beginnen zu schauen, wo der Blick bricht.
Wir singen:
Öffne meine Augen …

Öffne uns die Augen,
die wir so oft blind sind
für uns selbst und deinen Willen mit uns,
die wir uns in Lieblosigkeit selbst verraten,
die wir so oft uns selbst fremd sind und unruhig,
suchend nach dir.
Wir singen:
Öffne meine Augen …

Der du die Liebe bist, Gott,
du hast mit Menschenaugen in die Welt geschaut,
hast gelacht und geweint,
du kennst uns und liebst uns.
Du bist in Jesus Christus durch das Leid gegangen
bis in den Tod.
Öffne uns die Augen,
daß wir dich sehen.
Amen.