Wochengebet für den letzten Sonntag nach Epiphanias

Fürbittengebet für Sonntag, den 2. Februar 2020

Herr, du hast uns geschaffen,
uns ins Leben gerufen,
uns unter deinen Namen gestellt,
uns miteinander verbunden,
aber unruhig ist unser Herz, Gott,
bis es Ruhe findet in dir.

Unsere Gegenwart ist voller Widersprüche,
groß sind viele Sorgen.
Was soll werden
in unserem Land,
mit all dem Streit,
den ungelösten Aufgaben?
Was soll werden
in dieser Welt,
mit ihren Kriegen,
der Bedrohung des Lebens?
Was soll werden
mit deiner Kirche,
in ihrer Unsicherheit
und Zukunftsangst?
Was soll werden
mit unseren Glaubensgeschwistern
in der Ferne,
in Verfolgung und Bedrängnis?

Dein ist das Licht des Tages,
dein ist das Dunkel der Nacht.
Dein ist unser Leben,
dein sind die Grenzen der Zeit.
Du bist Anfang und Ende,
unser Frieden und unser Trost,
unsere Freude und unser Mut.
Unruhig ist unser Herz, Gott,
bis es Ruhe findet in dir.