Wochengebet für den drittletzten Sonntag des Kirchenjahres

Fürbittengebet für Sonntag, 08. November 2020

Großer Gott, wir leben in dunklen Zeiten.
Manche sagen „Friede!“ und „Sicherheit!“,
doch dann kommt Unheil. Finsternis droht.

Wir bringen vor dich unsere Trauer, unsere Sorge, unser Mitgefühl
für die Opfer der islamistischen Terrorakte und ihre Angehörigen,
für die bedrohten Synagogen und in Kirchen in Europa,
für die an Covid19-Erkrankten und ihre Familien,
für die, denen die Pandemie die Lebensgrundlage bedroht,
für die Menschen in den so gespaltenen Vereinigten Staaten von Amerika,
für die, die Angst haben um die Demokratie in unserem Land.

Großer Gott, wir leben in dunklen Zeiten.
Manche sagen „Friede!“ und „Sicherheit!“,
doch dann kommt Unheil. Finsternis droht.

Aber wir sollen Kinder des Lichts sein und Kinder des Tages.
Du rufst uns auf, deine Liebe mit anderen zu teilen,
deinen Frieden weiterzugeben, an deiner Hoffnung Anteil zu geben.

Deshalb bitten wir in diesem Gottesdienst auch für uns selbst.
Gib uns die Kraft, den Mut, die Warmherzigkeit,
die Besonnenheit, den Humor – alles was wir brauchen,
um Kinder deines Lichts und deines Tages zu sein.

Amen.