Wochengebet für den 19. Sonntag nach Trinitatis

Fürbittengebet für Sonntag, 27. Oktober 2019

Heile du mich, Gott, dann werde ich heil,
hilf du mir, dann wird mir geholfen.
Gott, ich bitte Dich für die Kranken.
Ob 38 Jahre am Teich Bethesda, fünf Stunden auf der Intensivstation –
oder mit einem Pflaster auf der Seele, das nicht halten will:
was immer es braucht, gib Du es und viel davon.

(Alle:) Heile du mich, Gott, dann werde ich heil,
hilf du mir, dann wird mir geholfen.

Gott, da wohnt ein Sehnen, tief in uns,
Dir nah zu sein.
Ist es bergend und geborgen, da bei Dir?
Oder ist Deine Liebe flackernd und gefährlich wie Menschenliebe?
Wer hält Dich aus, Gott, wenn Du wirklich kommst?

(Alle:) Heile du mich, Gott, dann werde ich heil,
hilf du mir, dann wird mir geholfen.

Gott, diese Sehnsucht nach Stärke.
Meine Insel, meine Truppen, mein Kampf, mein Sieg.
Stopp die Kämpfer, bitte.
Für Menschen in Syrien bitte ich Dich,
für die Grenzen zur Türkei,
für Kurden,
für alle auf der Flucht, Kinder, Mütter, alle.
Still´ ihren Durst,
gib ihnen Zelt und Bett und ein Ohr zum Flüstern in der Nacht.

(Alle:) Heile du mich, Gott, dann werde ich heil,
hilf du mir, dann wird mir geholfen.

Gott, für Deine Kirche bitte ich Dich.
Auch hier streiten Menschen um den richtigen Weg zu Dir.
Werfen um sich. Werfen hin.
Sprechen nicht mehr. Nicht mehr miteinander und nicht mehr mit Dir.
Andere ringen und reden und eifern.
Wer kann so gesund werden?
Ich bitte Dich für den Frieden im Land.
Für alle, die hier leben und arbeiten und hoffen und beten wollen.
Mit Deiner Sehnsucht im Herzen.

(Alle:) Heile du mich, Gott, dann werde ich heil,
hilf du mir, dann wird mir geholfen.

Da wohnt ein Sehnen, Gott.
Dass Du da bist und bleibst.
Das hoffen wir.
Durch die Zeit und heute und immer.

Amen.