Wochengebet für den 14. Sonntag nach Trinitatis

Fürbittengebet für Sonntag, den 22. September 2019

Wenn wir beten, Gott im Himmel,
ist es, als stiegen wir auf einer Leiter hinauf zu dir.
Wort für Wort, Stufe um Stufe.
Wir möchten uns lösen von dem, was uns bindet und niederzieht.
Wir möchten uns erheben und deinen Frieden sehen.
Doch wir steigen auf der Glaubensleiter mit einem Gepäck empor.
Wir nehmen die Gedanken an all diejenigen mit,
die deinen Frieden auch ersehnen:
die Kinder, Frauen und Männer,
die Gewalt erleiden,
die nach Gerechtigkeit hungern,
die einen sicheren Ort suchen.
Wir nehmen die Gedanken an all diejenigen mit,
die deiner Nähe bedürfen:
die Kinder, Frauen und Männer,
die aus ihrer Einsamkeit ausbrechen wollen,
die eine Richtung für ihr Leben suchen,
denen alles zu viel ist.
Wir nehmen die Gedanken an all deine Geschöpfe mit,
deren Dasein kostbar und bedroht ist:
die Menschen, Tiere, Pflanzen – ja, auch die Landschaften.
Mit schwerem Gepäck steigen wir auf zu dir, Gott im Himmel.
Deshalb bitten wir dich,
komm uns entgegen,
mach dich auf aus deiner fernen Höhe
und begib dich herab zu deiner Menschheit,
deiner Schöpfung.
Das ist unser Gebet, der Traum unseres Glaubens,
dass du zu uns kommst, bei uns bist, uns begleitest,
behütest und uns stark machst, die Aufgaben unseres Lebens anzunehmen,
Schritt für Schritt.
Wir steigen auf zu dir, Gott im Himmel.
Komm zu uns aus deiner fernen Höhe.
Dann wird diese Erde ein heiliger Ort des Friedens.
Amen